Blog

Vietnam – Halongbucht – ein besonderes Naturerlebnis

  • 2. November 2016
In der Bucht mit insgesamt 1553 km² und rund 2000 Inseln, von denen 775 Inseln mit 434 km² als UNESCO-Weltkulturerbe gelten, ist ein 24 Stunden Trip auf einer Holzdschunke nicht mehr als ein Fliegenklecks auf einer Alm.


Mittlerweile ist ein Großteil der rund 200km zwischen Hanoi und Halong asphaltierte Autostraße. Anders als in Thailand wird beidseits der Straße der Reis noch von Hand geerntet.


Auf dem Weg gab es auch eine Werkstätte, wo Menschen mit Beeinträchtigen arbeiteten, angeblich Folgen des von den USA im Vietnamkrieg gegen ihre Eltern eingesetzten Giftes.

Was sagt WIKI zur Halong-Bucht? click

TIPP: Unbedingt den Abend und den frühen Morgen auf einem Schiff zwischen den gespenstisch in den Himmel stehenden Steinspitzen verbringen!

Ausfahrt am Nachmittag, das Wasser ist eher braun als blau:

Wir sind nicht die einzigen, die ein paar Kilometer in das Inselgewirr hinausfahren.

Treffpunkt ist eine Spitze mit Aussichtspunkt und Grotte.

Von dort sucht jedes Touristenboot einen passenden Ankerplatz für die Nacht.

Die fahrenden Läden haben hier keine Öffnungszeiten, Wasser und Cola bekommt man immer.

Anbei einer der Gründe, die Nacht auf dem Schiff zu verbringen:

und am Morgen dem Tag……

…..und anderen Gästen beim Erwachen zuzusehen.

Bei der Fahrt zurück in den Hafen springen nach und nach die unterschiedlichsten Fotomotive vor die Kamera.

 

Mein Video 4min:19sek bei Youtube:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required